EKS erhält MediaSurfer – MedienKompetenzPreis

Zum 30. Jahrestages des Mauerfalls beschäftigten sich 27 Schülerinnen und Schüler der Erich Kästner Schule Baunatal und des Sankt Josef Gymnasiums Dingelstädt (Thüringen) mit dem Thema „Grenzen“ (wir berichteten →Mauern fallen im Kopf). Dabei standen die Grenzen in unserer Gesellschaft, unseren Gedanken, unseren Vorstellungen und unseren Handlungen im Fokus. Mit der Unterstützung von Medienpädagogen der Landesmedienanstalten Thüringens und Hessens produzierten die Schülerinnen und Schüler gemeinsam Videofilme. Dafür begaben sie sich in Begleitung der Lehrkräfte Fabian Bose und Anita Moor vom 04.11. bis zum 08.11. in das Mediencamp in Lauterbach.

Die entstandenen Kurzfilme reichten die begleitenden Lehrkräfte bei dem alljährlich veranstalteten MediaSurfer – MedienKompetenzPreis Hessen ein, der in diesem Jahr zum 17. Mal stattfand. Mit über 100 Bewerbungen war die Konkurrenz laut dem Veranstalter, der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und Medien, groß, wobei 12 Projekte mit ihren medienpädagogischen Konzepten überzeugen konnten. Der im Mediencamp entstandene Kurzfilm „Der Verrat“ hat bei der digitalen Preisverleihung am 28.04.2020 in der Kategorie 4 (Altersgruppe bis 18 Jahre) den ersten Preis gewonnen.

Wir gratulieren den teilnehmenden Schülerinnen und Schülern beider Schulen und bedanken uns nochmals für die tolle Zusammenarbeit und die beeindruckenden Ergebnisse.

Wir schließen mit den Worten der Jury, die wir nicht besser formulieren könnten:
Bei diesem Grenzprojekt zum Mauerfall wurden nicht die historischen Aspekte in den Vordergrund gestellt. Die Jugendlichen der Erich Kästner Schule Baunatal in Kooperation mit Schülerinnen und Schülern des St. Josef Gymnasium Dingelstädt haben hier ganz neu gedacht: Welche Grenzen gibt es in der medialen Welt? Welche Grenzen gibt es im Kopf? Der entstandene Film „Der Verrat“ behandelt auf eindrucksvolle und emotionale Art und Weise das ernsthafte und leider in unserer heutigen Gesellschaft verbreitete Phänomen des Cybermobbings.
Ausschlaggebend für die Entscheidung der Jury war, dass durch das Filmprojekt beide Seiten der Mediennutzung gezeigt werden: Zum einen, wie Medien kreativ genutzt werden können und zum anderen, wie wichtig ein sensibler und kritischer Umgang mit den Medien ist. Durch das außerordentliche Engagement der Jugendlichen bei der Filmproduktion entstand ein beeindruckender Film. Medienpädagogisch vorbildhaft! Ich kann nur noch eins sagen: Wirklich exzellent, ein großes Kompliment für dieses Filmmeisterwerk!

Anita Moor und Fabian Bose

Das Siegervideo “Der Verrat”

Zum Artikel der LPR Hessen: MediaSurfer 2019: Erich Kästner Schule Baunatal: „Der Verrat“