Die Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 8 der Erich Kästner Schule nahmen im Stadtteilzentrum Baunatal am „Planspiel Rüsselsdorf“ teil. Hierbei erhielten die Jugendlichen einen spielerischen Zugang zum Thema „Demokratie im Alltag“. Sie setzten sich mit dem Bau eines neuen Jugendzentrums auseinander, wobei sie die verschiedenen Parteien sowie Pro- und Kontra-Argumente für das Vorhaben berücksichtigen mussten. Die Achtklässler nahmen während des Planspiels erfundene Identitäten an und vertraten selbstbewusst ihre neuen Rollen. So gab es einen neuen Bürgermeister, die Nachbarn, die gegen den Bau des Jugendzentrums waren, die Jugendlichen, die das Vorhaben befürworteten sowie die Mehrheit und die Opposition. Die Schülerinnen und Schüler diskutierten, tauschten Meinungen und Ideen aus, leisteten Überzeugungsarbeit und versuchten Kompromisse zu finden. Natürlich durfte auch die Presse nicht fehlen. Sie berichtete über das aktuelle Geschehen, schrieb Artikel und verzierte diese mit selbst geschossenen Fotos. Dank einer regen Diskussion unter den Gruppen sowie mehreren Ratssitzungen konnte ein Vertrag zwischen den Nachbarn und den Jugendlichen erarbeitet werden. Am Ende stand dem Bau des Jugendzentrums nichts mehr im Wege. In einem Feedbackgespräch konnten die Achtklässler noch einmal ihre Gefühle während des Spiels äußern, Schwierigkeiten benennen und positive Empfindungen zum Ausdruck bringen. Betreut wurden die Schülerinnen und Schüler an diesem Vormittag von Mitarbeitern des Stadtteilzentrums sowie Lehrkräften der EKS. Alle hatten sehr viel Spaß und besonders die Schülerinnen und Schüler zeigten ein großes Interesse und Engagement.

Planspiel

Schülerinnen und Schüler der Klasse 8b beim Diskutieren