Telefon: 0 56 01 - 9 79 80

2015

Griechische Götter regierten in der Stadthalle Baunatal

Etwa 90 Schüler der Erich Kästner Schule begeisterten am Mittwoch, den 27. Mai, die Zuschauer. Das diesjährige Musical „Götter wie du und ich“ (frei nach Beate Haeck) spielte größtenteils auf dem Olymp. Denn die in Vergessenheit geratenen griechischen Götter möchten von den Menschen des 21. Jahrhunderts wieder verehrt und geachtet werden wie in der Antike. Die wichtigsten und umfangreichsten Rollen waren Hermes, Jenny, Hera und Zeus. Der geflügelte Götterbote Hermes wurde brillant dargestellt von Martin Giese. Das Publikum erlebte Martin in Höchstform und dankte ihm mit häufigem Szenenapplaus. Die quirlige Jenny verkörperte die exzellent aufspielende Elena Nickel. Der ergraute und schwerhörige Zeus wurde souverän gespielt von Nick Ehrlich. Seine wunderschöne Frau Hera wurde meisterlich von der talentierten Lena Winterhoff verkörpert. Die Göttin der Weisheit, Pallas Athene, wurde grandios von Alina Eskuche gespielt, die „schöne“ Aphrodite verkörperte gekonnt Michelle Krieger, Johannes Nickel, Ares, Christopher Genz, Apoll, Carina Kirch, Artemis, Leonie Holzhauer, Demeter, und Alisa Poth als Hebe füllten ihre Rollen perfekt aus. Für den Humor sorgte der toll aufspielende Kevin Schmidt als Heracles oder Herkules – ab und zu auch als Statue – und vor allem Björn Wunsch als Gott der Schmiedekunst. Björn, der auch durch seine Gesangseinlagen glänzte, verkörperte seine Rolle genial und erhielt dafür viel Applaus. Ganz besonderes Lob gebührt Leonie Helferich. Sie spielte die Medienmogulin Brigitte Binger optimal und agierte unglaublich souverän. Ihre Gesangseinlagen „Weiße Rosen aus Athen“ und „Atemlos“ gehörten zu den Höhepunkten des Abends und rissen die Zuschauer von den Stühlen. Die Binger-Assistentinnen Brünhild und Kriemhild verkörperten Michelle Spitzer und Tom Manz ganz wunderbar. Tom hat das Laufen auf „High heels“ toll beherrscht. Katharina Tissen schlüpfte in die Rolle des zwielichtigen Florian und zeigte eindrucksvoll ihr Können. Ganz besonderen Beifall bekam der junge Elija Scholz, der als Reporter und Nachrichtensprecher sehr komplizierte Texte perfekt vortrug.