Telefon: 0 56 01 - 9 79 80

Let’s meet

„Let’s meet!“ – Nachmittag der Religionen und Kulturen

Wer die Erich Kästner Schule am Donnerstagnachmittag letzter Woche betrat, war überrascht. In der Mitte der Pausenhalle stieß der Besucher auf ein Bodenmosaik, das zum Verweilen und Betrachten einlud. Im Kunstunterricht hatten Schülerinnen und Schüler aus zerrissenem Geschenkpapier Symbole der Religionen geklebt. Die einzelnen Symbole ergeben ein buntes Mosaik, das die Vielfalt der Religionen zum Leuchten bringt.

Die Sechst- und Siebtklässler luden ihre Eltern und interessierte Gäste zu einem Nachmittag der Kulturen und Religionen ein. 75 Minuten lang brachten die Kinder und Jugendlichen ein buntes Programm in der voll besetzten Aula auf die Bühne. Moderiert wurde das Ganze von Alina, Lena und Michelle aus dem Jahrgang 7.

„Let’s meet!“ Mit diesem Motto motivierten Schülerinnen und Schüler der Klasse 7b in einem englischen Theaterstück zur Begegnung. Ziel war es, den Zuhörern die eigene und die fremde Kultur näher zu bringen. Ebenso stellte der Jahrgang sieben Gotteshäuser in Baunatal und Kassel vor, die er im Rahmen eines Kooperationsprojektes mit der Universität Kassel besuchte. Die Ergebnisse wurden auf unterschiedliche Weise präsentiert: Plakate und Fotos über die Christus-Erlöser-Kirche Baunatal, Powerpoint-Präsentationen zu den Moscheen in Baunatal und Kassel-Oberzwehren, jüdische Gebetskleidung und religiöse Gegenstände der Juden sowie ein Faltbuch über die Heilandskirche in Altenritte wurden vorgestellt.

Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 6 erwiesen sich als Kunstexperten. Sie erläuterten Gemälde zum Stammvater Abraham und zeigten, wie Bilder das Herz aufschließen können. Meditative Tänze aus dem jüdischen und dem islamischen Bereich sowie christliche Lieder rundeten das Programm ab. Geschichten von Nasreddin Hodscha, dem türkischen Till Eulenspiegel, vorgeführt durch die Klasse 6c, brachten die Zuschauer zum Schmunzeln.

Die Ethiklerngruppe zeigte mit der Geschichte „Herr Glück und Frau Unglück“, wie Menschen sich das Leben unnötig schwer machen. „Let’s meet!“ hieß es auch hier am Ende der Erzählung. Frau Unglück ließ sich von Herrn Glücks positiver Lebensphilosophie inspirieren.

Nach den Vorführungen konnten die mit Liebe gestalteten Ausstellungen zu den Themen „Glück“, „Schutzengel“,  „Schelmengeschichten“, „Gotteshäuser“ und „Abraham in der Kunst“ besucht werden.

Die Eltern sorgten für das leibliche Wohl. Über 50 Speisen aus verschiedenen Nationen waren Balsam für Leib und Seele. Auch die Schulküche wurde für die Vorbereitung genutzt. Frau Uzal, die Mutter eines Siebtklässlers, bereitete gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern Lahmacun zu. Der Erlös aus dem Verkauf der Speisen wird einem von den Schülerinnen und Schülern ausgewählten sozialen Projekt zugutekommen.

Der bunte Nachmittag ist ein Projekt im Rahmen des Wettbewerbs „Trialog der Kulturen und Religionen“, in den die EKS von der Herbert-Quandt-Stiftung aufgenommen wurde.

 

Ausstellung Mosaik in der unteren Pausenhalle

Ausstellung Mosaik in der unteren Pausenhalle

Lied

Gemeinsames Lied der Sechstklässler – Trag die Last, die den andern beugt

Jüdischer Gebetsschal

Ein Schüler aus dem Jahrgang 7 präsentiert den jüdischen Gebetsschal

Let's meet

Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs sieben präsentieren ein englisches Theaterstück

Let's meet2

Schüler des Jahrgangs sechs führen die Schelmengeschichte „Hühnersuppe“ auf