Telefon: 0 56 01 - 9 79 80

2016

EKS auf Tour in London

EKS auf Tour in London

Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 9 und 10 vor dem berühmten Elizabeth Tower in London

Die Studienreise nach London hat seit Jahren einen festen Platz im Fahrtenkonzept der Erich Kästner Schule. Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 9 und 10 sollen hier die Möglichkeit erhalten, das im Schulbuch über Land und Leute Gelesene, vor Ort zu erfahren.
In diesem Jahr stellten sich 49 Jugendliche der kulturellen Herausforderung und verbrachten vom 9. bis 14. Oktober spannende Tage mit ihren Begleitlehrern in dieser wunderbaren Metropole. Wie bisher bei unseren Aufenthalten, war uns auch diesmal der Wettergott wohlgesonnen.
Sprachanlässe gab es für die Schülerinnen und Schüler rund um die Uhr: im Hotel, z.B. wenn wieder mal die Chipkarte der Zimmertür nicht funktionierte, auch zum Buchen des WLANs oder beim Frühstück, sowie bei Einkaufsgesprächen in der Innenstadt und beim Erfragen des Weges. In ihrer Freizeit gingen die Jugendlichen am liebsten auf Einkaufstour, ausgerüstet mit Karten der U-Bahn-Linien und Google Maps auf ihren Handys. Sie erschienen dann stolz wieder zu unseren Treffpunkten.
Die Vormittage und frühen Nachmittage waren an allen Tagen mit Besichtigungstouren ausgebucht. Wichtige Programmpunkte waren eine dreistündige Stadtrundfahrt mit einem netten englischen Reiseführer, eine Fahrt über die Themse mit Audio-Informationen über Gebäude und Brücken entlang der Fahrstrecke, ein Aufstieg auf die Tower Bridge, sowie Besichtigungen des Wachsfigurenkabinetts Madame Tussauds und des Harry-Potter-Filmstudios.
Auf Drängen vieler Schülerinnen und Schüler hatten die Begleitlehrer als Zusatzprogramm den Besuch des als gruselig angekündigten London Dungeon angeboten, in dem Kriminalfälle in der Geschichte Londons von Schauspielern dargestellt werden. Etwa die Hälfte der Jugendlichen wagte die Tour und war begeistert von der spannenden und sehr unterhaltsamen Show.
Ein ganz besonderes Highlight war unser Besuch des Musicals The Lion King, das wir am zweiten Abend unseres Aufenthaltes sahen. Wir waren verzaubert von den prachtvollen Kostümen, der Inszenierung und dem wunderbaren, 200 Jahre alten Theater im Rokoko-Stil. Die Darsteller sprachen sehr deutlich, so dass alle Schülerinnen und Schüler dem Inhalt gut folgen konnten.
Am letzten Tag wurde es unfreiwillig nochmal außergewöhnlich spannend. Unser abschließender Programmpunkt war die Besichtigung des Londoner Zoos. Die Jugendlichen waren über das Gelände verteilt und mit der Beobachtung verschiedener Tiere beschäftigt, als plötzlich eine Sirene ertönte und alle Besucher aufgefordert wurden, sich in feste Häuser zu begeben. Ein Hubschrauber, Polizisten und mit Betäubungsgewehren ausgerüstete Tierpfleger waren im Einsatz. Schon bald erfuhren wir, dass ein Gorilla aus seinem Gehege ausgebrochen war. Nach einer knappen Stunde war alles vorbei, der Gorilla war wieder in seiner Behausung, und wir auf der Rückfahrt in unserem Reisebus.
In Erinnerung bleiben uns nicht nur die äußerst hilfsbereiten und sehr, sehr freundlichen Londoner Bürger, sondern auch die gut organisierten und überall präsenten Wachdienste, die nicht nur ein Gefühl der Sicherheit vermittelten, sondern uns bei Fragen (z.B. in der U-Bahn) auch so manches Mal hilfreich zur Seite standen. Ein besonderes Lob gilt unserer Schülergruppe, die nicht nur fröhlich und unternehmenslustig war, sondern sich auch tadellos benommen hat. Selbst widrige Umstände und lange Wartezeiten wurden verständnisvoll hingenommen. Danke!